Bürger-Schützen-Verein Unna 1777 e.V.

Tradition bewahren - neue Wege gehen

Vereinsgeschichte

1419

Erste Erwähnung der Unnaer Schützengesellschaft als sie die Hammer, welche Unna brandeten, vor dem Hemmerder Holz stellten und die Feinde in die Flucht schlugen.

    




1590

Grundsteinlegung für das Gildehaus, wo die Schützenfeste gefeiert wurden.

    

1672

Das Gildehaus brennt bis auf die Grundmauern nieder.

    

1678

Das Gildehaus wurde wieder aufgebaut und eingeweiht.

     

1744

Erwähnung einer Schützenkompanie, welche 60 bis 100 Schützen gezählt haben mag und welche vom Magistrat eingesetzt wurde zum Schutze der städtischen Feldmark. Besonders zählte zu ihrer Aufgabe fremdes Vieh von den Weiden der Stadt fernzuhalten.

    

1777

Der Bürgerschützenverein Unna geht aus einer Neuordnung der Kompanien hervor.

    

1781

Der Klosterwallgraben zwischen Klosterstraße und Nordring wird vom Rat der Stadt an den Bürger-Schützen-Verein verpachtet als Schießstand. So wurde der Klosterwallgraben zum Schützengraben.

    

1827

Der Verein wird nach den Wirren gegen Ende des 18. Jahrhunderts neu belebt und erhält sein bis heute gültiges Leitwort "STARK DURCH EINTRACHT" mit zwei verschlungenen Händen als Symbol.

Das Schützenfest fand am 30. und 31. August 1827 statt.

     

1833

Der Bürger-Schützen-Verein erhält sein erstes festes Tanzzelt. Das so entstandene Tanzhaus hieß "Prinz Eugenius" und verrichtete bis 1876 seinen Dienst.

    

1895

Erwerb eines Grundstückes an der Iserlohner Straße. Es wurde ein Schützenplatz und ein Schützenhaus errichtet.

    

1900

Einweihung des kleinen Saales auf dem Grundstück.

 

1901

Eintragung in das Vereinsregister. An der Oberseite des Schützenhofes entstand ein großes massives Zelt.

    

1949

Nach den Wirren des Krieges wird der Bürger-Schützen-Verein in der Lindenschänke in Unna wieder neu belebt.


1957

180jähriges Jubelfest







1959

Erster Pachtvertrag für das Vereinsgelände Bornekampstr. 70 für die nächsten 30 Jahre wurde unterzeichnet.


1960 

Im Mai wurde das Vereinsheim am Standort Bornekampstr. 70 bezogen und die Schießstätte eingeweiht. 


1961

Im Juli fand das erste Königsschießen auf dem eigenen Gelände des Bürger-Schützen-Vereins findet statt.


1966

Am 11.März wurde die erste Damen-Schießgruppe gegründet. Ab diesem Zeitpunkt schossen die Damen bei allen Wettbewerben um die Titel und Pokale mit.


1984

Anfang August fand das Richtfest für den Vogelschießstand am Vereinsheim Bornekamp statt.


    

Karte